Die Neunte

Plakatmotiv "Die Neunte" mit der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach

Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach spielt am Donnerstag, den 28. Dezember 2017, Ludwig van Beethovens 9. Sinfonie. Für das Orchester gehört diese Aufführung zum Jahresausklang zu einer langjährigen Tradition, wie sie mittlerweile vielerorts auf der ganzen Welt zelebriert wird. Im berühmten Schlusschor, dem Friedrich Schillers Ode „An die Freude“ zugrunde liegt, wirken wieder der Konzertchor Gotha und die Suhler Singakademie mit. Das Solistenquartett setzt sich zusammen aus Elena Lyamkina (Sopran), Cornelia Lanz (Mezzosopran) für die ursprünglich angekündigte Kremena Dilcheva, Manfred Fink (Tenor) und Hinrich Horn (Bariton).

Chefdirigent Russell Harris leitet das Konzert und freut sich immer wieder über die Gelegenheit es aufzuführen: „Die „Neunte“ habe ich während meiner Dirigenten-Laufbahn mehrmals dirigieren dürfen. In solch großer Komposition gibt es unerschöpfliche Elemente zu entdecken, die ein Musikerleben erst interessant machen. Damit einher geht die Leidenschaft, das jeweilige Neue herauszukristallisieren und mit dem Orchester zu formen. Ich glaube, dass jeder Musiker sich freut, dieses Meisterwerk zu spielen und mit den unterschiedlichsten Interpretationen auf Entdeckungsreise zu gehen.“ Das gleiche gelte auch für das Publikum, dass sich getrost immer wieder auf die „Neunte“ einlassen könne und dabei stets ein neues Hörerlebnis erwarten dürfe. Konzertbeginn am 28.12.2017 ist um 20 Uhr im Kulturhaus Gotha.

Karten sind erhältlich in der Tourist-Information Gotha, an allen Vorverkaufsstellen des Ticketshop Thüringen und online auch als Ticket zum selbst-Ausdrucken: www.ticketshop-thueringen.de.