„Music in Motion“ – Rockets und Thüringen Philharmonie starten gemeinsames Projekt

Music in Motion - Basketball trifft klassisches Orchester am 2.4.2018
Basketball trifft klassisches Orchester (Foto: Andreas Jung)
Igudesman & Joo (Foto: Julia Wesely)
Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. www.kulturstaatsministerin.de

„Music in Motion“ – mehr als nur das klassische Spiel! Zukünftig werden die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und die Rockets zusammenarbeiten. Die große Premiere feiert das gemeinsame Projekt „Music in Motion“ am 2. April 2018 in der Messehalle Erfurt. Rockets-Manager Wolfgang Heyder: „Unser Ziel ist es, uns in der Gesellschaft über den Profisport hinaus wiederzufinden. Ich hatte in der Vergangenheit bereits zwei erfolgreiche Kooperationen dieser Art und möchte nun auch bei den Rockets eine solche Partnerschaft etablieren. Uns ist es wichtig, uns über die sportlichen Grenzen hinaus zu engagieren.“

„Music in Motion“ ist ein Event für jedermann: Egal ob jung oder alt, klein oder groß, Mann oder Frau. Alle dürfen mitspielen. Das Orchester, die Basketballer und das Publikum verschmelzen während des Konzertes  in der Messehalle Erfurt zu einem riesigen Klangkörper und spielen gemeinsam  in einem überdimensionalen Drum Circle. Ein weiteres Highlight des Programms: Das BasketBallett. Gemeinsam mit Ballett-und Breakdance -Tänzern zeigen die Spieler der  Rockets vollen Einsatz auf dem Parkett. Durch das gesamte Programm des musikalisch-sportlichen Events führen die zwei international konzertierenden Musik-Comedians Igudesman & Joo und sprengen mit ihrer „Big Nightmare Show“ die Grenzen des traditionellen Orchesterkonzertes.

Die Geschäftsführende Intendantin der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach, Michaela Barchevitch, freut sich auf die zukünftige Kooperation: „Es entsteht hierbei etwas Einmaliges. Unser gemeinsames Ziel ist die Förderung einer gleichermaßen körperlichen als auch geistigen Entwicklung des Menschen. Durch die vielfältigen interdisziplinären Maßnahmen – wie den MusicBaskettballAkademien, den Drum Circles und interaktiven Konzerten – werden Teilnehmer sowohl aktiv als auch passiv in die Veranstaltungen mit einbezogen. Durch die Initiative Netzwerk FreiKlang wollen wir Menschen am Rande der Gesellschaft den Zugang zu Sport und Musik ermöglichen. Auch Kinder und Jugendliche sollen in Bildungscamps von der Partnerschaft profitieren.”

Weitere Informationen zum Projekt und zum Kartenvorverkauf: www.music-motion.de

und www.thphil.de

 

Die Veranstaltung wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. www.kulturstaatsministerin.de

 

Hier ein kleiner Film als Vorgeschmack.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michaela Barchevitch, Geschäftsführende Intendantin, im Interview zu „Music in Motion“: