Vorstellung der Konzertsaison 2018/2019

Titel Jahresheft 2018/2019
Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach 2018 (Foto: Bernd Seydel)

Heute am Mittwochnachmittag (4. Juli 2018) gab die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach auf einer Pressekonferenz einen Überblick über ihre neue Konzertsaison 2018/2019. Als Spielzeitmotto wählte die Geschäftsführende Intendantin Michaela Barchevitch „Begegnungen“. Dahinter steht die Auseinandersetzung damit, dass „das momentane Weltgeschehen, die Flucht vieler Menschen vor lebensfeindlichen Zuständen, das Leben unserer Gesellschaft und ihre emotionale Welt beeinflusst. Als Kulturinstitution stellen wir uns die Frage, wie wir mit unseren Konzerten und Aktivitäten im Gesamtkontext der gesellschaftlichen Prozesse zum Dialog und zur Verständigung beitragen können. Es ist uns wichtig, ein vielfältiges Konzertangebot für alle Publikumskreise zu entwickeln und einen Raum für Begegnungen dort zu bieten, wo das alltägliche Leben stattfindet.“, erläutert Barchevitch. Das Spielzeitmotto „Begegnungen …“ soll dabei einmal mehr die große Vielfalt klassischer Musik, die Wandelbarkeit des Orchesters auf hohem künstlerischem Niveau und seine Bedeutung im gesellschaftlichen Kontext spiegeln.

Vor dem Blick auf das neue Programm resümierte Michaela Barchevitch gemeinsam mit Chefdirigent Russell Harris und der Vorsitzenden der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach e. V.), Gabriele Reichstein, die zurückliegende Saison, welche die erste nach der Fusion mit der Landeskapelle Eisenach im August 2017 war.

Nach einer langen Verhandlungszeit präsentierte sich zur Spielzeit 2017/2018 in Thüringen ein neues Orchester. Innerhalb kürzester Zeit ist die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach zu einem homogenen Klangkörper zusammengewachsen und erfreut sich einer breiten gesellschaftlichen Akzeptanz und Anerkennung. Die Auslastung der Abo-Konzertreihen in Gotha liegt im Durchschnitt bei etwa 78 %, in Eisenach sogar bei ca. 85 %.

In der ersten gemeinsamen Saison 2017/2018 absolvierten die Musiker insgesamt 162 Veranstaltungen, davon 67 Konzerte und Veranstaltungen im Landkreis und in der Stadt Gotha, 32 in Eisenach und im Wartburgkreis, sowie 35 Gastspiele – davon 11 in Thüringen. Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung mit dem Theater Erfurt war das Orchester bei drei Sinfoniekonzerten und zwei Musiktheaterproduktionen in 28 Vorstellungen beteiligt.

Der wirtschaftliche Haushaltsplan für das erste Fusionsjahr setzte sich aus zwei unterschiedlich kalkulierten Wirtschaftsplänen für die jeweiligen Saisonhälften zusammen. Für die erste Spielzeithälfte galten bis zum 31. Dezember 2017 noch die alten Finanzierungsgrundlagen und Kooperationsvereinbarungen. Der neue Finanzierungsrahmen, die geänderten Konditionen des Haustarifvertrags und die neuen Vereinbarungen im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Erfurt traten am 1.1. 2018 in Kraft. Die Bilanz der Spielzeit 2017/2018 ist positiv zu bewerten. Im Geschäftsjahr 2017 erreichte das Einspielergebnis 24%. Davon wurden durch eigene Veranstaltungen und Gastspiele 14 % und durch die Kooperation mit dem Theater Erfurt 10% erwirtschaftet. Die aktuellen Zahlen entwickeln sich ebenfalls positiv. Im Geschäftsjahr 2017 betrugen die Einnahmen aus Gastspielen ca. 9%. In der Zukunft wird sich die Philharmonie mehr auf Konzerte und Veranstaltungen in der Region und in Thüringen konzentrieren. Der Wirtschaftsplan sieht nur noch etwa 3% Einspielergebnis aus auswärtigen Gastspielen in Deutschland bzw. Europa vor. Es handelt sich hierbei um repräsentative Gastspiele in Antwerpen, Salzburg, Wien, in der Alten Oper in Frankfurt oder ab 2019 in der Tonhalle Zürich. Die Kooperation mit dem Landestheater Eisenach soll zukünftig weiter ausgebaut werden. In der kommenden Spielzeit wirkt die Thüringen Philharmonie bei zwei Ballettproduktionen mit insgesamt zwölf Vorstellungen und beim „Tannhäuser für Kinder“ auf der Wartburg mit. Ab der Saison 2019/2020 sind erneut zwei Ballettproduktion in Planung mit ca. 20 Vorstellungen pro Saison. Im Rahmen der Kooperation mit dem Theater Erfurt spielen Musiker der Thüringen Philharmonie in der kommenden Spielzeit in zehn Konzerten mit dem Philharmonischen Orchester in Erfurt zusammen.

An die Erfolge von 2017/2018 will die Konzertsaison 2018/2019 anschließen.

Das Verfahren zur Chefdirigentensuche läuft in der neuen Spielzeit weiter. Russell Harris übernimmt daher für ein weiteres Jahr das Amt interimsmäßig. Er eröffnet die Saison in der Reihe der großen Sinfoniekonzerte in Gotha und Eisenach mit einer Hommage an den vor 100 Jahren geborenen Leonard Bernstein, dem wohl bekanntesten amerikanischen Komponisten. „Musik aus der Neuen Welt“ lautet das Motto, unter dem neben Bernstein auch Ives, Gershwin und Adams erklingen werden, die alle maßgeblich zur Herausbildung eines amerikanischen Stils im Bereich der Klassik beigetragen haben. Der „Zauberer am Klavier“, der junge Brasilianer Fabio Martino ist in diesem Programm mit Gershwins F-Dur Konzert zu Gast. Weitere exzellente Solisten der Saison sind unter anderen die Harfenistin Marie-Pierre Langlamet (Berliner Philharmoniker), der junge polnische Klaviervirtuose Szymon Nehring oder die georgische Mezzo-Sopranistin Khatuna Mikaberidze.

Als Artist in Residence konnte mit dem gebürtigen Tschechen Radek Baborák ein außergewöhnlicher Künstler gewonnen werden, der nicht nur als Solist, sondern auch als Dirigent mit dem Orchester arbeiten und auftreten wird. Der ehemalige Solo-Hornist der Berliner Philharmoniker ist unter anderem mit dem 2. Hornkonzert von Richard Strauss zu erleben, er gestaltet ein Konzert mit eigenen Lieblingswerken und leitet die Thüringen Philharmonie in ihren Pfingstkonzerten mit Werken von Wagner, Paganini und Liszt.

Die Abo-Reihe B in Gotha mit populären Klassikprogrammen beginnt mit Carl Orffs „Carmina Burana“ unter Mitwirkung internationaler Gesangssolisten der Opera Classica Europa, des Bachchores Eisenach, des Konzertchores Gotha, der Suhler Singakademie und dem Marktkirchenchor Wiesbaden unter Leitung von dessen Kantor Thomas J. Frank. In derselben Reihe sowie als Sonderkonzert in Eisenach begrüßt die Thüringen Philharmonie gemeinsam mit dem selbsternannten „König der Zigeunergeiger“, Roby Lakatos, das neue Jahr. Er ist ein Nachfahre des berühmten Janos Bihar, der mit seinem virtuosen Spiel und den Klängen seiner ungarischen Heimat Beethoven und Liszt begeisterte. Von der Leichtigkeit und dem Spaß klassischer Musik überzeugt der Brite Rainer Hersch das Publikum an beiden Orchesterstandorten. Fernöstliche Klänge beschließen die Saison. Im Mittelpunkt steht die chinesische Spießgeige, Erhu, gespielt von dem in Leipzig lebenden Musiker und Kulturbotschafter Jianguo Lu.

Weitere Sonderkonzerte in der Reihe Philharmonie Spezial laden zur großen Operngala mit den schönsten italienischen und französischen Liebesduetten, zum Jahresabschluss mit Beethovens „Neunter“, zu Klassik im Terminal im Flughafen Erfurt-Weimar mit einer „Königin der Nacht“ oder zum großen Filmmusik-Open-Air „Sounds of Hollywood“ im Schlosshof von Schloss Friedenstein.

In Eisenach erhöht das Orchester seine Präsenz mit fünf Konzerten in der Georgenkirche, zwei davon gemeinsam mit dem Eisenacher Bachchor. Das beim Publikum sehr beliebte Format der „Mittagsmusik“ wird weiter geführt.

Ein neu entwickeltes Musikvermittlungsprojekt mit interkulturellem und interdisziplinärem Ansatz erfährt in der neuen Saison seine Umsetzung. Es wird vom Bund im Rahmen des Programms „Exzellente Orchesterlandschaft“ gefördert. „Music in Motion“ ist der Titel für das neue Paket verschiedener Konzert- und Mitmachformate, die Sport und Musik miteinander verbinden und insbesondere jungen Menschen neue musikalische, ästhetische, soziale und sportliche Erfahrungen zu sammeln ermöglichen. Erster Höhepunkt wird das gemeinsame Konzert mit den international erfolgreichen Musik-Comedians Igudesman & Joo, Basketballspielern sowie Balletttänzern und Breakdancern im Dezember sein. Teil des Programms ist ein überdimensionaler Drum Circle, bei dem das gesamte Publikum zu Musizierenden werden und mitwirken kann.

Kinder- und Jugendkonzerte für Vorschüler und Schüler aller Schularten, „Concertinos“ für die Kleinsten sowie Familienkonzerte komplettieren das Saisonprogramm mit lehrreichen und fantasievollen Musikvorstellungen – gernerationenübergreifend für Klassikentdecker vom Baby- bis ins hohe Alter.

Bei der Umsetzung des ambitionierten Konzertplanes der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach mit über 50 Eigenveranstaltungen an beiden Standorten helfen langjährige Partner wie die Raiffeisenbank Gotha e.G. als Hauptförderer der Kinder- und Jugendkonzerte, die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha als Hauptförderer der Familienkonzerte sowie das Unternehmen Hörgeräte ISMA GmbH & Co. KG als Hauptsponsor für die Abo-Konzerte.

Die Konzertreihen der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach 2018/2019 ergänzen Gastspiele unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, in Wiesbaden, Bad Kissingen und Antwerpen.

Das vollständige Programm der neuen Spielzeit 2018/2019 ist ab sofort in der Geschäftsstelle des Orchesters und in Kürze auch in den Tourist-Informationen Gotha und Eisenach erhältlich.

Der freie Verkauf für alle Abo-Konzerte in Gotha beginnt am 15. August 2018.

Konzertabonnements für die Reihen A- und B können jederzeit bei der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach erworben werden (Tel.: 0 36 21-75 17 76).