Im Porträt: Umni Han, Cello

Unmi Han wurde 1988 in München geboren. Sie studierte in München und London und beendete 2014 ihr Cello-Studium in Salzburg. 2018 gewann sie das Probespiel bei der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Seit ihrer bestandenen Probezeit im August 2019 ist sie festes Orchestermitglied der Thüringen Philharmonie. Daneben unterrichtet sie in Bad Salzungen.

 

Wie bist Du dazu gekommen, Cello zu spielen?

Ich habe mit 5 Jahren angefangen Cello zu spielen, weil meine Mutter und mein Bruder zuhause immer Musik gemacht haben und ich auch mitspielen wollte. Meine Mutter ist Komponistin und mein Bruder spielte schon 5 Jahre lang Geige und Klavier, als ich mit dem Cello anfing.

 

Welche Musiker haben Dich am meisten geprägt?

Die Aufnahmen des Cellisten Daniil Schafran haben mir immer sehr gefallen.

 

Kannst Du Dich an Deinen ersten öffentlichen Auftritt erinnern?

Ja, kann ich! Es war noch im ersten Unterrichtsjahr zu Weihnachten. Wir haben da zusammen in der Familie Weihnachtslieder gespielt.

 

Was schätzt Du an Deinem Arbeitsplatz am meisten?

Egal woher man kommt oder in welchem sozialen Umfeld man lebt, beim zusammen Musizieren sind wir im Orchester eine große Einheit.

 

Dein eindrucksvollstes Konzerterlebnis:

Jedes Konzert der Thüringen Philharmonie ist ein eindrucksvolles Konzerterlebnis.

 

Berliner oder Wiener Philharmoniker?

Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

 

Staatskapelle Dresden oder Gewandhausorchester Leipzig?

Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

 

Mozart oder Mahler?

Johann Sebastian Bach.

 

Bratwurst oder grüner Salat?

Die Frage stellt sich in Thüringen nicht! BRATWURST!

 

Was möchtest Du dem Publikum mit auf den Weg geben?

Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. (F. Nietzsche)

Fragen: Simon Kannenberg