Im Porträt: Oles Burak, Trompete

Oles Burak wurde in Malyn in der Ukraine geboren und schloss sein Trompetenstudium am Kiewer Institut für Musik 2015 mit dem Diplom ab. 2020 erreichte er einen weiteren Studienabschluss als Orchestermusiker an der Hochschule für Musik Detmold. Oles besuchte zahlreiche Meisterkurse bei international renommierten Trompetern wie Håkan Hardenberger, Hannes Läubin, Tobias Füller und Matthias Höfs. Bei internationalen Wettbewerben errang er zahlreiche 1. und 2. Preise und kam 2018 in die 2. Runde des ARD-Musikwettbewerbs. Seit 2017 ist er bei unterschiedlichen deutschen Orchestern – darunter das Staatsorchester Braunschweig, das Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz, die Nordwestdeutsche Philharmonie Herford und die Niederrheinischen Sinfoniker Krefeld/Mönchengladbach – regelmäßiger Gast an der Position des 1. Solo-Trompeters. Seit dem 1. August 2019 ist er Stellvertretender Solo-Trompeter der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach. Kaum zu glauben: Oles sucht den inneren Ausgleich nicht nur beim Joggen in der grünen Umgebung Gothas, sondern auch beim Yoga.

Wie bist Du dazu gekommen Trompete zu spielen?
Bei mir in der Stadt gab es ein Blasorchester, das jedes Jahr in meiner Schule kleine Konzerte veranstaltete. Besonders die Trompete mit ihrem brillanten und lauten Ton hat mir sehr gefallen, sodass ich meine Eltern dazu gebracht habe, mich in die Musikschule zu bringen.

Welche Vorbilder haben Dich musikalisch am meisten geprägt?
Maurice André, Wynton Marsalis, Håkan Hardenberger... Kannst Du Dich an Deinen ersten öffentlichen Auftritt erinnern? Ja, in der Ukraine beginnt man den Musikunterricht auf einer Blockflöte und vier Monate nach meinem ersten Unterricht habe ich bei dem Elternabend zum ersten Mal in meinem Leben öffentlich ein Weihnachtslied gespielt.

Wie gehst Du mit Lampenfieber um?
Ich glaube, dass jeder, der auf der Bühne sitzt, nervös ist. Über die Jahre habe ich gelernt, diese Energie, die unser Körper für die Nervosität aufbringt, in positive Energie umzuleiten, die mir dann auch beim Spielen hilft und nicht schadet.

Was schätzt Du an Deinem Arbeitsplatz am meisten?
Für mich sind die menschlichen Aspekte meines Arbeitsplatzes am wichtigsten. Ich schätze meine Kollegen sehr und ich bin glücklich, sie um mich zu wissen. Dein eindrucksvollstes Konzerterlebnis: Im Juni 2019 hat Håkan Hardenberger ein zweistündiges Recital-Konzert in Detmold gegeben, bei dem er das schwierigste Trompetenrepertoire der heutigen Zeit aufgeführt hat. Seine musikalische Gestaltung und seine Interpretation der Werke haben mein Trompetenspiel bereichert und mich als Musiker weiterentwickelt. Am darauffolgenden Tag durfte ich noch einen Meisterkurs mit ihm wahrnehmen.

Berliner oder Wiener Philharmoniker?
Berliner Philharmoniker.

Staatskapelle Dresden oder Gewandhausorchester Leipzig?
Gewandhausorchester Leipzig.

Mozart oder Mahler?
Mahler.

Bratwurst oder grüner Salat?
Grüner Salat.

Was möchtest Du dem Publikum mit auf den Weg geben?
Wir haben alle nur ein Leben und das sollen wir nicht verschwenden. Vielen Dank, dass Sie dabei sind und dass Sie unser Orchester über die Jahre mit Ihren Konzertbesuchen unterstützt haben. Bleiben Sie gesund! Wir werden uns sehr freuen, wieder für Sie spielen zu dürfen!

Fragen: Simon Kannenberg