WIR - Ballett

Sa, 26. September 2020 | 19:30 Uhr
Landestheater Eisenach

Mit Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ BWV 988 und der „Chaconne“ aus der „Partita Nr. 2 d-Moll für Solovioline“ BWV 1004

Choreografie: Mitglieder des  Ballettensembles und  Andris Plucis
Bühne:
Andris Plucis
Kostüme:
Danielle Jost
Es tanzen:
Tänzerinnen und Tänzer des Ballettensembles des Landestheaters Eisenach Solist:
Alexej Barchevitch, Violine

„Diese Chaconne ist eines der wunderbarsten, unbegreiflichs-ten Musikstücke. Auf einem einzigen Notensystem schreibt der Mann eine ganze Welt von tiefsten Gedanken und Emp-findungen.“ So beschreibt der Komponist Johannes Brahms die „Chaconne“ von Johann Sebastian Bach, die den Mittelteil des neuen Ballettabends „WIR“ bildet.

Gespielt wird sie vom ehemaligen Konzertmeister der Thüringen Philharmonie Go-tha-Eisenach, Alexej Barchevitch, auf der Barockgeige – ein musikalischer Höhepunkt, der seinesgleichen sucht. Dieser äußerst ungewöhnliche Ballettabend ist inspiriert von den Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie und wurde von Mitgliedern des Ballettensembles zusammen mit Ballettleiter und Chefchoreograf Andris Plucis erarbeitet. Die notwendigen Kontaktbeschränkungen werden hier nicht als Einschränkungen betrachtet, sondern bilden den Ausgangspunkt einer besonderen Formensprache.

Bachs „Goldberg-Variationen“ für Klavier sind Glanzlichter ba-rocker Variationskunst und umrahmen die „Chaconne“. Erklin-gen wird die bedeutende historische Aufnahme des Pianisten Glenn Gould von 1981. Mit „WIR“ entstand ein Ballettabend, der in seinem tänze-risch-ästhetischen Ausdruck einen direkten Bezug zu unserer wahrhaft außergewöhnlichen Zeit herstellt, die uns für das hohe Gut des zwischenmenschlichen Miteinanders sensibilisiert.