Freitag

26.05.

19:30 Uhr Landestheater Eisenach

Konzerte in Eisenach

7. Sinfoniekonzert - Versenkung und Ekstase - Festival Galakonzert im Rahmen der "Liszt Biennale Thüringen" 2023

Klavier: Bernd Glemser
Klavier: Shota Kaya *
Dirigent: Markus Huber

Jongsung Oh: „Hommage an Liszt“ – Uraufführung **
Franz Liszt: „Totentanz“ – Paraphrase über „Dies irae“ für Klavier und Orchester, S 126
Franz Liszt: „Von der Wiege bis zum Grabe“ – Sinfonische Dichtung Nr. 13, S 107
Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg und Gotha: Ouvertüre zur Oper „Santa Chiara“
Franz Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur, S 125
Franz Liszt: „Festklänge“ – Sinfonische Dichtung Nr. 7, S 101

 

*   Hauptpreisträger des „10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth 2021
** Gewinner des Thüringer Kompositionspreises 2022

 

Einen wahren Höhepunkt der „Liszt Biennale“ 2023 bildet das große Sinfoniekonzert „Versenkung und Ekstase“ der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach: Das Faszinosum und Mysterium Franz Liszt manifestiert sich in seiner kompositorischen wie auch persönlichen Extravaganz und Exzessivität. Das schöngeistig Romantische und das expressiv Revoltierende seiner Klavier- und Orchesterwerke speisen sich aus seinen (Lebens-)Erfahrungen als Weltenbürger, Fantast und Visionär. Vor diesem Hintergrund der „Versenkung und Ekstase“ sind auch die im Sinfoniekonzert zur Aufführung gebrachten Werke anzusehen, die das Identitäre Liszts in seiner Vielfalt und seiner Vielschichtigkeit näher beleuchten. Die Thüringen Philharmonie ermöglicht dem Publikum somit ein tiefes Eintauchen in den schier endlos erscheinenden Klang-Kosmos dieses Ausnahmekomponisten. Ganz im Sinne und Stile Liszts kommt es innerhalb dieses Sinfoniekonzerts zum Gipfeltreffen zweier Generationen von Musikern: Der junge japanische Klaviervirtuose und Preisträger des „10. Internationalen FRANZ LISZT Klavierwettbewerbs Weimar-Bayreuth 2021“ Shota Kaya, der den „Totentanz, S 126“ interpretieren wird, trifft auf Pianistenlegende Bernd Glemser, der seine Bewunderung gegenüber Liszt mit dem berühmten „Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur, S 125“ zum Ausdruck bringt. Zudem hat die Thüringen Philharmonie die Freude, eine Neukomposition zur Aufführung zu bringen, die von dem jungen Komponisten Jongsung Oh speziell für unser Orchester geschrieben wird. Er ist der aktuelle Gewinner des vom Landesmusikrat Thüringen ausgeschriebenen „Kompositionspreises des Landes Thüringen“. Die Uraufführung dieses zeitgenössischen Werks stellt im Rahmen der Biennale eine Art „Hommage an Franz Liszt“ dar. Der Fokus liegt eindeutig auf dem biografischen wie auch kompositorischen Wandel Franz Liszts, denn sein Lebenswerk ist sowohl künstlerisch als auch persönlich für die damalige Zeit als ungemein abwechslungs-, umfang- und kontrastreich zu bezeichnen. Das Konzertprogramm spiegelt somit einerseits das Liszt’sche Kompositionsspektrum in seiner ganzen musiktheoretischen Rationalität wider, andererseits aber auch seine „ekstatisch-versenkende“ Emotionalität.

Mit einer Kompositions-Uraufführung von Jongsung Oh, dem Gewinner des Thüringer Kompositionspreises 2022. Der Thüringer Kompositionspreis ist eine Auszeichnung der Thüringer Staatskanzlei und des Landesmusikrates Thüringen e.V., der jährlich an einen von einer unabhängigen Jury ausgewählten Thüringer Komponisten vergeben wird. Der Preis besteht aus einem honorierten Kompositionsauftrag in Höhe von 5.000 Euro. Jongsung Oh ist der 9. Preisträger – der Preis wird seit 2012 vergeben.

Das Festival-Galakonzert realisiert die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach in Kooperation mit dem Landesmusikrat Thüringen e.V. und der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

 

Bernd Glemser

 

Shota Kaya

 

Tickets sind in der Tourist-Information Eisenach, an der Theaterkasse sowie auf der Website des Landestheaters Eisenach erhältlich: Tickets

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

2022-08-29T13:28:07+02:00