Aktuell: Die "Philharmonischen Sommerkonzerte 2020" - nach unserer Spielzeit 2019/2020

Am 23. Juni 2020 kam die offizielle Genehmigung: Nach dem großen Corona-Schock und dem absoluten kulturellen Stillstand startet die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach mit einer neuen Veranstaltungsserie: Unter dem Titel „Philharmonische Sommerkonzerte“ finden zwischen dem 26. Juni 2020 und dem 17. Juli 2020 25 Veranstaltungen statt.

Für „die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach sind die ‚Philharmonischen Sommerkonzerte‘ ein essentielles Bedürfnis, diese Spielzeit nach der monatelangen Corona-Pause  mit Live-Konzerten mit Publikum in der fast gewohnten Form zu Ende zu bringen. Und es markiert dann auch nicht nur das Ende unserer Spielzeit nach einer langen Pause, sondern bedeutet für uns alle gleichzeitig auch einen Neuanfang. Unsere Musiker wollen gerne gemeinsam spielen – und jetzt bekommen sie endlich wieder die Gelegenheit dazu“, sagt die Intendantin Michaela Barchevitch.er

Dass die Konzerte so kurzfristig beginnen, ist den aktuellen Umständen geschuldet, wie Michaela Barchevitch in der Pressekonferenz vor dem Veranstaltungsstart bekennt: „Wir haben für die Konzerte in detaillierter Abstimmung mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten ein Abstands- und Hygienekonzept erstellt, welches die aktuellen Bedingungen berücksichtigt. Gleiches passiert an den anderen Spielorten in Abstimmung mit allen unseren Kooperationspartnern vor Ort. Die Behörden haben unser Konzept geprüft – und für gut befunden. Das ist für uns ein Grund zur Freude – und ein lang ersehnter Neustart für das gesamte Orchester-Kollegium. Deshalb verzichten wir bei unseren „Philharmonischen Sommerkonzerten“ eben auch auf die große Bühne und eine aufwändige Logistik – wir wollen vor Ort sein und unsere Musik wieder zu den Menschen bringen.“ 

Es sei es auch keine Frage gewesen, ob das Orchester nach der Lockerung der Bedingungen für Veranstaltungen auftritt, wie die Intendantin bekennt.: „In der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach schauen wir immer darauf, im ständigen Kontakt zu unserem Publikum zu bleiben. Das ist gerade in dieser Zeit enorm wichtig. Musik inspiriert, motiviert, entführt uns in andere Welten, versorgt uns mit Ideen und neuer Energie.“

In diesem Zusammenhang verweist Michaela Barchevitch auch auf die vergangenen Wochen, denn seit „unsere Musikerinnen und Musiker haben seit April über 40 Konzerte in Pflegeeinrichtungen, Kirchen, Krankenhäusern und Kindergärten gegeben.“

Die „Philharmonischen Sommerkonzerte 2020“ finden an besonderen Orten statt. Neben dem Gothaer Schloss Friedenstein, der Margarethenkirche in Gotha und dem Winkelhof Bad Tabarz im Landkreis Gotha stehen im Wartburgkreis Auftritte im „Musikpavillon im Gradiergarten“, im Park von Schloss Altenstein bei Bad Liebenstein sowie der Eisenacher Georgenkirche im Wartburgkreis auf dem Programm.

Ein Höhepunkt ist darüber hinaus das „große Beethoven-Wochenende“ vom 3. bis 5. Juli im Schlosshof von Schloss Friedenstein. Darauf freut sich die Intendantin Michaela Barchevitch besonders: „Dabei greift unsere Thüringen Philharmonie den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven wieder auf, der in den vergangenen Monaten corona-bedingt fast in Vergessenheit geraten ist. Im Mittelpunkt steht das Sinfoniekonzert am 3. Juli um 19 Uhr im Schlosshof, bei dem ausschließlich Werke des Jubilars erklingen: die Ouvertüren zu „Die Geschöpfe des Prometheus“ und zu „Coriolan“, als Solowerk die Romanze für Violine und Orchester Nr. 2, gespielt von Konzertmeister Alexej Barchevitch, und als Hauptwerk die Sinfonie Nr. 8. Am Pult steht Chefdirigent Markus Huber, der sich wie die Orchestermitglieder nach dem Kontakt zum Publikum sehnt. 

Am Samstag, 4. Juli, steht die Kammermusik im Mittelpunkt: Um 17 Uhr tritt das Holzbläsertrio mit Elke von Frommannshausen (Oboe), Anna Erchinger (Klarinette) und Romeo Domuncu (Fagott) in der Schloss-kirche auf und präsentiert ein Trio und ein Duo Beethovens sowie weitere Trios von Jacques Ibert und Henri Tomasi. Um 19 Uhr folgt ihnen im Schlosshof das Bläseroktett der Thüringen Philharmonie mit einem -reinen Beethoven-Programm, unter anderem mit Ausschnitten aus der Harmonie-musik zu Beethovens einziger Oper Fidelio.