Freitag

15.03.

19:30 Uhr Kulturhaus Gotha

Artist in Residence 2023/24, Konzerte in Eisenach

Landestheater Eisenach | 19:30 Uhr (5. Sinfoniekonzert)

Dirigent: Markus Huber

Trompete: Reinhold Friedrich – Artist in Residence 2023/24

Bernd Alois Zimmermann: „Nobody knows de trouble I see“ – Konzert für Trompete und Orchester

Gustav Mahler: Adagio aus der Sinfonie Nr. 10 für Orchester

Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Die Werke Gustav Mahlers gelten gemeinhin als die Versinnbildlichung des auskomponierten Welt-Schmerzes, gewissermaßen als Allegorie einer Reise in das Innere und in philosophisch-metaphysische Sphären. Mahler war kompositorisch seiner Zeit stets weit voraus, so schrieb er einst: „Die Zeit für meine Musik wird noch kommen.“ Damit sollte er Recht behalten, denn erst die Mahler-Renaissance nach dem Zweiten Weltkrieg brachte seine wahre Bedeutung als Avantgardist der Moderne ans Licht. Richard Strauss beschrieb ihn einmal als „weltfremden Träumer“ und das war er wohl auch – ein Komponist, der sich mit seiner Vision von Musik „hinwegträumte“ und sich auf die Suche nach einem übergeordneten Sinn des Daseins begab. Er komponierte Werke, die aus der Zeit fielen und die Zukunft vorwegnahmen und damit als „unzeitgemäß“ betrachtet werden können. 1904 schrieb er über seine fünfte Sinfonie: „[Sie] ist ein verfluchtes Werk, niemand kapiert sie!

Ob das Publikum die Fünfte heutzutage besser versteht, sei dahingestellt, aber die Tatsache spricht für sich, dass diese Sinfonie, die so einsam und düster mit einem Trompeten-Signal beginnt, mittlerweile zu den beliebtesten Werken Mahlers zählt. Emotional pendelte Mahler sein Leben lang zwischen zwei Polen, sozusagen zwischen Himmel und Hölle. Der Sommer anno 1910 war vom progredienten Gesundheitszustand des herzkranken Mahler und von einer schweren Ehekrise überschattet: Alma hatte sich während eines Kuraufenthalts in den jungen Architekten Walter Gropius verliebt. Diesen Seelenschmerz verarbeite Mahler im Adagio seiner letzten Sinfonie Nr. 10, die durch seinen Tod unvollendet und als Fragment zurückblieb.

Mahlers Einfluss auf nachfolgende Komponisten-Generationen war enorm; vor allem die „Zweite Wiener Schule“ rund um Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern sah sich in einer Traditionslinie mit Gustav Mahler. Zwar war Bernd Alois Zimmermann, geboren 1918, vor dem Zweiten Weltkrieg noch zu jung, um an den damaligen Entwicklungen der Neuen Musik der Zweiten Wiener Schule Anteil zu nehmen, doch auch für ihn war Mahler ein Vorreiter der klassischen Moderne. Zu seinen anspruchsvollsten Werken zählt das Trompetenkonzert „Nobody knows de trouble I see“, das aufgrund seiner schillernd-aufwühlenden Dramatik, seiner heterogenen Modernität sowie seiner übergeordneten und subtil völkerverbindenden Botschaft als „Zukunftsmusik“ bezeichnet werden darf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Donnerstag

23.05.

10:00 Uhr

Tickets

"Education" - Konzerte für Schulklassen, "Ton an!"-Reihe, Alle Konzerte, Jugend- & Familienprogramm, Kinder-, Jugend- & Familienkonzerte Ton An

SCHEHERAZADE

Kinder+Jugendkonzert

Tickets
2024-01-24T19:37:06+01:00