Das Orchester

Junges Orchester mit langer Tradition

Die Thüringen Philharmonie Gotha ist aus der Vereinigung zweier renommierter Orchester Thüringens hervorgegangen: Zum einen aus dem Landessinfonieorchester Thüringen Gotha, das unter Ernst I. von Sachsen-Gotha (besser bekannt als "Ernst, der Fromme") 1651 erstmals als Hofkapelle erwähnt wurde und eine über 350-jährige Tradition aufweisen kann, und zum anderen aus der Thüringen Philharmonie Suhl, die in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gegründet wurde und rasch überregionale Anerkennung fand. Seit der Fusion im Jahr 1998 musizierten beide Klangkörper gemeinsam unter dem Namen Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl. Nach dem Rückzug der Stadt Suhl aus der gemeinsamen Finanzierung tritt der Klangkörper seit Januar 2009 unter neuem Namen auf.

Umfangreiches Repertoire

Die Thüringen Philharmonie Gotha verfügt über ein breit gefächertes, anspruchsvolles Repertoire, das von der sinfonischen Literatur über Kammermusik bis zur leichten Muse reicht und alle musikalischen Genres und Epochen vom Barock über die Klassik und Romantik bis hin zu zeitgenössischer und moderner Musik umfasst. Das Orchester unterhält mehrere Abonnement-Reihen und tritt darüber hinaus auch regelmäßig mit den Chören der Region auf. Vielseitige Programme mit Kinder- und Jugendkonzerten sowie weitere Aktivitäten im musikpädagogischen Bereich, die den musikalischen Nachwuchs fördern, haben ebenfalls einen hohen Stellenwert in der Arbeit des Orchesters.

Vielfältige Verpflichtungen

Die Thüringen Philharmonie Gotha hat sich zu einem gefragten Klangkörper entwickelt, der nicht nur mit regelmäßigen Konzertangeboten in der Region Gotha, sondern darüber hinaus in ganz Thüringen, in den Musikzentren Deutschlands und auch international als Botschafter des Musiklandes Thüringen hohes Ansehen für seine große künstlerische und musikalische Qualität genießt. Verpflichtungen durch führende Fernseh- und Rundfunkanstalten gehören ebenfalls zu den sonstigen künstlerischen Aktivitäten des Orchesters. Mehrfach ausgezeichnet wurde die CD-Reihe "Musik am Gothaer Hof": Sie präsentiert weniger bekannte Komponisten wie Georg Anton Benda, Andreas Romberg, Johann Ludwig Böhner, Louis Spohr und weitere Persönlichkeiten des Gothaer Musiklebens des 17. und 18. Jahrhunderts.

Regionale Verankerung

Neben ihren überregionalen Aktivitäten ist die Thüringen Philharmonie Gotha auch bei zahlreichen weiteren Veranstaltungen in der Stadt Gotha sowie der näheren Umgebung präsent. Dabei nutzt das Orchester immer wieder auch viele der bedeutenden architektonischen Schätze seiner Heimatstadt als Veranstaltungsort. So wurde beispielsweise im Jahr 2001 anlässlich des 350. Gründungstages der Gothaer Hofkapelle das Barockfest auf Schloss Friedenstein neu eingeführt, das seitdem jedes Jahr im August stattfindet. Außerdem veranstaltet die Thüringen Philharmonie Gotha ihr jährliches Pfingstfestival. Einer der Konzertsäle ist hierbei das Ekhof-Theater, das älteste vollständig erhaltene barocke Schlosstheater der Welt.

Der Landkreis Gotha hat das Orchester für die Jahre 2014 und 2015 zum offiziellen Botschafter der Region ernannt.