„Königliche Zeiten“ kündigen sich ab Donnerstag, 1. September 2016 für Gotha an, wenn die Thüringen Philharmonie Gotha offiziell ihre neue Spielzeit beginnt. Das Motto ist anlässlich der 365-jährigen Orchestertradition gewählt. Auf dem Konzertplan für Gotha stehen bis zum Juni 2017 über dreißig Konzerte.

In sechs Wochen, mitte Juli endet die aktuelle Spielzeit der Thüringen Philharmonie Gotha und die Musiker gehen in die verdiente Sommerpause. Um rechtzeitig über das Programm für die nächste Konzertsaison, die im August 2016 beginnt, zu informieren und den Verlauf der aktuellen Saison zu resümieren, hatten Gabriele Reichstein als Vorstandsvorsitzende des Trägervereins, die Geschäftsführende Intendantin Michaela Barchevitch und Chefdirigent Michel Tilkin am 2. Juni 2016 zur Jahrespressekonferenz eingeladen.

Mit „Opera Italiana“ präsentiert die Thüringen Philharmonie Gotha unter Chefdirigent Michel Tilkin am Donnerstag, den 7. Juli 2016, ein ausgesuchtes Programm der schönsten italienischen Opernarien von Bellini, Catalani, Ponchielli, Puccini, Rossini und natürlich Verdi.

Die Konzertsaison 2015/2016 der Thüringen Philharmonie Gotha steuert langsam auf die Sommerpause zu. Zum Abschluss der Konzertreihe A leitet Chefdirigent Michel Tilkin am 30. Juni 2016 unter dem Motto „Und dann kam der Tag“ zwei schwergewichtige Werke ganz unterschiedlicher Natur. Im ersten Teil des Abends erklingt von Dmitri Schostakowitsch das erste Violinkonzert a-Moll. Es gehört zu den ergreifendsten Kompositionen des sowjetischen Künstlers und spiegelt ungeschminkt dessen verzweifelte persönliche Situation wieder.

Subscribe to Front page feed