Die gebürtige Salzburger Geigerin Elena Tanski.

Mit drei exklusiven Werken wartet das 9. Anrechtskonzert am 16. Mai, um 20.00 Uhr im Kulturhaus Gotha auf: Auf Claude Debussys „Petite Suite“ im Arrangement von Landsmann Henri Büsser folgt das Violinkonzert op. 14 von Samuel Barber. Damit offenbart sich der Kampf um eine eigene nordamerikanische Musikkultur. Nach der Pause vollendet sich der Abend mit Robert Schumanns kraftvoller zweiter Sinfonie.

Unser Flyer für MBA 3.0

Sport und Spiel mit MUSIC IN MOTION geht in die nächste Runde: Die MusikBasketballAkademie 3.0 für Kinder und Jugendliche findet in den Osterferien am 24./25. April statt. Das Feriencamp ist für zwei Altersgruppen geplant: Kinder von 7 bis 11 Jahren und Jugendliche ab 12 und bis 16 Jahren.

Am 12. Mai kommt ein Kooperationsprojekt zwischen der schola cantorum weimar e. v. und Klasse(n)streicher e. V. mit Unterstützung der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach auf die Bühne des Kulturhauses Gotha (16 Uhr). Es wird im Rahmen von „Call for members – Sonderpreis Kooperation“ gefördert durch den Fonds „Neue Länder“ der Kulturstiftung des Bundes.

Anton gibt auch bei den Klassenzimmerkonzerten den Ton an.

Die Thüringen-Philharmonie Gotha-Eisenach belebt die Tradition der „Klassenzimmerkonzerte“ neu. Vom 9. bis 11. April gastieren Musiker in Kindergärten und Grundschulen. Sie gestalten kindgerechte Unterrichtsstunden, erklären ihre Instrumente, bieten Proben ihres Könnens und lassen die Kinder auch selbst mal an die Instrumente.

Radek Baborák, Artist in Residence, Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach 2018/2019

Alles dreht sich am 4. April in Gotha und am 5. April in Eisenach um "Poesie und Pathos". Gleich vier Stücke von Richard Strauss sorgen dafür.
Das Besondere am Konzert wird sein, dass erstmals der "Artist in Residence", Radek Baborák, dabei sein wird. Der Hornist und Dirigent ist einer der weltbesten Könner auf seinem Instrument. Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach ist deshalb stolz, den Maestro ihrem Publikum zu präsentieren.
Der "Artist in Residence" wird außerdem am 8. Mai zur Konzertsoirée (20 Uhr, Kulturhaus Gotha) seine Lieblingsstücke spielen und dirigieren und beim 21. Pfingstfestival auftreten: Da gibt es am 7. Juni ab 19 Uhr in der Margarethenkirche Gotha ein Orchesterkonzert, das auch am 9. Juni ab 17 Uhr in der Eisenacher Georgenkirche gespielt wird.

Mit seiner Entstehung in den Jahren 1917 bis 1919 fällt Edward Elgars Cellokonzert in keine besonders optimistisch gestimmte Zeit, was sowohl das Weltgeschehen als auch die persönlichen Lebensumstände des Komponisten betrifft. Darum wundert es kaum, warum diesem Stück eine so tief traurige, melancholische Stimmung zu eigen ist. Insbesondere das Soloinstrument beweist in dieser großen Erzählung seine herausragende Ausdruckskraft und sein einzigartiges Klangvermögen.

In zwei Stunden 600 Kalorien verbrauchen, ohne sich aus den Sessel zu erheben? Falls Sie das wollen und obendrein britischen Humor mögen, dann seien Sie am 7. März in Gothas Stadthalle – bei „Comedy meets classics“ mit, von und wegen Rainer Hersch.

Britischer Humor ist besonders. Besonders trocken. Besonders schräg. Eben very british.

Diese Kampagne startete symbolträchtig am 9. November 2018 in Berlin, Dresden, Hamburg und Nordrhein-Westfalen. Sie möchte eine Debatte zur Freiheit der Kunst und zur Wahrung einer offenen Gesellschaft anstoßen. Ihr haben sich derweil Menschen in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Celle, Frankfurt am Main, Halle, Lüneburg, Mannheim, Mecklenburg-Vorpommern, Oldenburg, Region-Nordwest, Rostock und Schleswig-Holstein angeschlossen.

Es ist ein weiter Bogen, der im 5. Sinfoniekonzert, am 7. Februar 2019, um 20. 00 Uhr im Kulturhaus Gotha, gespannt wird. Unter Leitung des Italieners und derzeitigen Chefdirigent des Orchestra UniMi in Mailand Alessandro Crudele (Foto) steht zu Beginn die Sinfonie G-Dur, KV 318 von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie ist die erste von drei Sinfonien, die bis 1780 vorlagen.

Und der nächste MUSIC IN MOTION-Streich folgt sogleich: Die nächste Musik-Basketball-Akademie-Werkstatt für Kinder und Jugendliche findet am 11./12. Februar statt.

Das Feriencamp ist für zwei Altersgruppen geplant: Kinder von 8 bis 11 Jahren und Jugendliche ab 12 Jahren. In Zusammenarbeit mit professionellen Künstlern, Tänzern und Basketballtrainern bietet das Orchester am 11. und 12. Februar (9.30-15 Uhr) unterschiedliche Kreativ-Workshops an.

„Manege frei!“ für musikalische Kunstückchen: Das dritte „Familienkonzert“ der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach bringt effektvolle Instrumentalmusik, Tonakrobatik und jede Menge klingende Späße, die ein ziemlich frecher und einfallsreicher Clown (Kerstin Klaholz) präsentiert.

Frédéric Chopin war 20 Jahre alt, als er 1830 sein erstes Klavierkonzert schrieb. Kurz danach verließ er seine polnische Heimat, um in den europäischen Metropolen Karriere als Pianist und Komponist zu machen. Szymon Nehring (Foto: Bartek Barczyk) ist kaum älter. Auch er erobert sich gerade die Konzertsäle der Welt: Gerade noch in Hartfort (USA), am 10. Januar nun in Gotha, danach in Marseille. Geboren 1995 in Krakau, spielt das große Talent im Kulturhaus eben jenes Klavierkonzert Nr. 1, e-Moll, Op. 11, das als ausgesprochen anspruchsvoll gilt.
Gute Nachrichten: Die Neujahrsgala mit Maestro Virtuoso Lakatos & Ensemble ist ausverkauft - sowohl die Vorstellung am 1. Januar im Kulturhaus Gotha als auch jene am 5. Januar in Eisenach. Die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach bedankt sich für das große Interesse - und bittet jene, die sich vergeblich um Karten bemüht haben, um Verständnis.

Musik, Sport, Comedy und Tanz mit Weltstars Igudesman & Joo am 7.12.2018 in der Messehalle Erfurt

Beide Künstler treffen bei „Music in Motion“ auf die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach, auf Basketballspieler aus Erfurt und Gotha und Breakdancer. Und alle gemeinsam erwartet ein Publikum, das die Show mitgestalten kann. Wenn es will. Wenn es sich mit dem Orchester, den anderen Künstlern und den Sportlern in einem riesigen Drumcircle zum überdimensionalen Klangkörper vereint und gemeinsam musiziert.

Markus Huber, Dirigent (Foto Rene Achenbach)

Spannungsvolle, wohlklingende und bedeutsame Melancholie hat die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach auf ihr Konzertprogramm am 15. und 16. November gesetzt. Gemeinsam mit Bariton Filip Bandžak und Gastdirigent Markus Huber spielen wir Werke von Wagner, Mahler, Schnebel und Wolf. Zentrale Themen sind Liebessehnsucht und Todesahnungen.

Titel Jahresheft 2018/2019

Heute am Mittwochnachmittag (4. Juli 2018) gab die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach auf einer Pressekonferenz einen Überblick über ihre neue Konzertsaison 2018/2019. Als Spielzeitmotto wählte die Geschäftsführende Intendantin Michaela Barchevitch „Begegnungen“. Dahinter steht die Auseinandersetzung damit, dass „das momentane Weltgeschehen, die Flucht vieler Menschen vor lebensfeindlichen Zuständen, das Leben unserer Gesellschaft und ihre emotionale Welt beeinflusst.

Weltpremiere einer Megashow in Erfurt

Igudesman & Joo, die Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach und die Rockets präsentieren am 7. Dezember „Music in Motion“ in der Erfurter Messehalle.

Subscribe to Front page feed